Platzwart vom 10.5.17 - Relegation

Hier könnt Ihr alles posten - wenn es was mit dem Platzwart zu tun hat.
Forum rules
Nicht platzwartbezogene oder anstößige Inhalte werden entfernt.
powerkraut
Site Admin
Posts: 9
Joined: Wed Apr 19, 2017 8:06 pm

Platzwart vom 10.5.17 - Relegation

Postby powerkraut » Mon May 15, 2017 3:54 pm

Relegation


Hannoveraner sind Realisten. Die derzeitige Tabellensituation in der 2. Liga schätzen Hannoveraner so ein: Zwei Siege, dann ist man mindestens Dritter und darf eventuell sogar die Kasse durch ein volles Haus in der Relegation gegen den HSV aufbessern und steigt über diesen Umweg eventuell auf.

Hätte man eine rheinische Natur, würde man sagen: Wir schlagen Stuttgart 8:0 (7 x Harnik plus Eigentor Terodde in der Nachspielzeit), gewinnen in Sandhausen 1:0, werden Zweitligameister und spielen im Herbst 2018 Champions League.

Hätte man eine Hamburger Natur, würde man sagen: Wir wollten sowieso in die Relegation, und das wird schon, Hummelhummel.

Hätte man eine britische Natur, würde man sagen: Relegation? Egal! Hauptsache, kein Elfmeterschießen.

Aber Hannoveraner befassen sich nun mal ausschließlich mit der knallharten Realität, und die heißt derzeit Relegationsplatz. Relegation kommt aus dem Lateinischen und heißt übersetzt „Verbannung“. Insofern spielt 96 bereits die gesamte Saison Relegation oder wie man in Kaiserslautern und Fürth sagt: 2. Liga.

Sollte man am Saisonende also die Play-offs bestreiten müssen, tritt man in die Fußstapfen legendärer Mannschaften: Fortuna Köln, Bayer Uerdingen, FC Homburg, 1. FC Saarbrücken, SV Waldhof Mannheim, Stuttgarter Kickers, Energie Cottbus oder Karlsruher SC. Alles Mannschaften also, denen die Teilnahme an der Relegation absolut nichts anhaben konnte, abgesehen vom Abrutschen in die fußballerische Bedeutungslosigkeit.

Nach hannoverscher Lesart wäre diese Entwicklung Eintracht Braunschweig wie auf den Leib geschneidert, doch dieses Meinungsbild hält nur etwa bis Peine. Sollte Hannover 96 die zwei Extraschichten einlegen müssen, gäbe es verschiedene Prioritätenlisten wie Wolfsburg, Hamburg, Mainz, Ingolstadt (Fahrtkosten und Sprachverständlichkeit, Ingolstadt, Wolfsburg, Mainz, Hamburg (Hexenkesselfaktor), Hamburg (Chancen).

Hannover 96 hat an Relegationsspiele durchwachsene Erinnerungen. 1997 hätte es fast zur 2. Liga gereicht, wenn sie in Cottbus nicht im entscheidenden Moment das Licht abgedreht hätten. Wurde Hannover schwarz vor Augen, und das nicht nur wegen eines weiteren Jahrs 3. Liga. Die beiden entscheidenden Treffer schoss damals ein Spieler namens Irrgang aus – woher auch sonst – Finsterwalde.

Damit 96 ein ähnliches Schicksal wie 1997 erspart bleibt, greift Trainer Breitenreiter zu einem ungewöhnlichen Mittel: Reizpunkte im Ohrläppchen setzen, Mediziner sprechen vom Laktattest. Da gucken sie in der Bundesliga, das kennt man selbst beim FC Bayern nicht. Da wird gemessen, wenn die neue Saison ansteht. Bei Hannover 96: zwei Spieltage vor Saisonschluss. Nur nichts dem Zufall überlassen, koste es, was es wolle. Aber vielleicht werden es auch vier Spiele. Mit Nachspielzeit. Und gewonnenem Elfmeterschießen. Dann könnte sich die Pikserei noch auszahlen.

Return to “Frag doch mal den Platzwart”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 2 guests